Feuerwehr


Kdt. Martin Billeter
Natel 079 445 38 45
E-Mail
Homepage der Feuerwehr Dürnten

Unsere Aufgaben
 
Die Aufgaben der Feuerwehr Dürnten sind sehr vielschichtig. Die Zeiten, in denen sich eine Feuerwehr ausschliesslich um die Brandbekämpfung gekümmert hat, sind längst vorbei. Ganz im Gegenteil, die Aufgaben der Feuerwehren nehmen von Jahr zu Jahr zu, und nur mit viel Wille und Engagement aller Eingeteilten können diese Aufgaben bewältigt werden. Folgende wesentliche Hauptaufgaben hat die Feuerwehr zu meistern: 
 
Brandbekämpfung
Die Bekämpfung von Bränden ist eine Hauptaufgabe jeder Feuerwehr. Ein grosser Teil der Ausbildungszeit wird dafür eingesetzt, die Handgriffe und Kommandos im Lösch- und Rettungsdienst zu üben, damit im Ernstfall unter Stress ein Brandfall mit einem Minimum an Zeit und Material unter Kontrolle gebracht werden kann.

TLF                                       TLF

Hilfeleistungen bei Elementarereignissen
Sicherlich erinnern Sie sich an den Sturm Lothar, welcher auch die Gemeinde Dürnten nicht verschont hat. Auch bei Elementarereignissen wie Hochwasser steht die Feuerwehr Dürnten stets zu Diensten.

Bergung von UnfallopfernFeuerwehrmann
Wer ist nicht schon an einem Verkehrsunfall vorbei gefahren und hat sich gefragt, ob in diesem Wrack noch jemand sitzt? Sehr häufig bewirkt ein solcher Unfall ein Aufgebot der Feuerwehr. Sie ist mit dem notwendigen Material wie Spreizer und Schere ausgerüstet, um Personen in solch misslichen und lebensbedrohlichen Situationen zu helfen. Sehr häufig geschehen solche Einsätze unter der fachkundigen Führung von Ärzten oder Rettungssanitätern. Diese bestimmen in kritischen und für den Patienten lebensgefährlichen Situationen die einzuleitenden Sofortmassnahmen und das Tempo einer Rettung. Nicht selten hängt das weitere Leben von Unfallopfern von der Verfügbarkeit einer personell und materiell gut ausgerüsteten und ausgebildeten Feuerwehr ab.

Oel- und Chemieunfälle
In Dürnten sind auch Firmen oder Betriebe ansässig, welche für die Produktion Chemikalien einsetzen, die sie zum Teil in grösseren Mengen lagern. Diese Chemikalien bergen in besonderen Situationen, wie dies bei einem Brand der Fall ist, auch sehr grosse Gefahren. Durch die Einwirkung von Feuer und Hitze können sich diese Stoffe zersetzen und dabei sehr gefährliche Gase oder Nebenprodukte entstehen. Tritt diese Situation ein, ist die Stützpunktfeuerwehr, in unserem Fall Hinwil, zusammen mit einem kantonalen Chemiefachexperten gefordert. Am Schadenplatz werden Abklärungen getroffen und Messungen durchgeführt, anhand derer anschliessend die notwendigen Massnahmen eingeleitet werden. Da diese Arbeiten meistens vor Ort ausgeführt werden müssen, ist das Risiko für die Eingeteilten der Feuerwehr oft nicht unerheblich. Um einen bestmöglichen Schutz zu gewährleisten, wird bei Chemieereignissen sehr oft im sogenannten Vollschutzanzug gearbeitet. Dieser Vollschutzanzug macht den Feuerwehreingeteilten von der Umwelt völlig unabhängig. Der Eingeteilte benutzt dabei einen Pressluftatmer und begibt sich samt diesen in eine gasdichte Hülle. Dadurch sind nebst seinen Atemwegen auch sämtliche Körperstellen von den Umwelteinflüssen geschützt. Diese Arbeit fordert von den Eingeteilten nebst einer sehr hohen Konzentrationsfähigkeit auch körperlich das Letzte ab.

Tierrettungen
Auch Tierrettungen fallen in den Aufgabenbereich der Feuerwehren. Das Spektrum reicht von Katzenrettungen von einem Baum bis zur Rettung eines Pferdes, das aus Erschöpfung nicht mehr in der Lage ist, eine Uferböschung empor zu steigen. Während sich ein Feuerwehreingeteilter bei einer Katzenrettung im schlimmsten Fall höchsten einige Kratzer holen kann, sieht dies bei Pferden schon ganz anders aus. Bei solchen Rettungen sind Spezialisten gefragt, die mit diesen Tieren auch in Ausnahmesituationen umzugehen verstehen. Wer bietet sich in der Feuerwehr besser an als die Bauern? Sie haben tagtäglich mit diesen Tieren zu tun und verstehen es daher auch, Tiere zu beruhigen und die notwendigen Massnahmen einzuleiten.

Der ständige Auftrag der Feuerwehren lautet:

                   Einsatzdoktrin

zum Online-Schalter der Feuerwehr Dürnten