Einbürgerung von ausländischen Staatsangehörigen

Bei der Einbürgerung von ausländischen Staatsangehörigen wird zwischen dem ordentlichen Verfahren und dem erleichterten Verfahren unterschieden.

Ordentliche Einbürgerung

  • Die ordentliche Einbürgerung gilt für folgende Personen:
    Ausländische Staatsangehörige, die nicht mit einer Schweizerin oder einem Schweizer verheiratet sind
  • Ausländische Staatsangehörige, die mit einer Schweizerin oder einem Schweizer in einer eingetragenen Partnerschaft leben
  • minderjährige oder volljährige Kinder von Eltern, die nicht über das Schweizer Bürgerrecht verfügen
  • ausländische Familien

Das Merkblatt Voraussetzungen für die ordentliche Einbürgerung im Kanton Zürich enthält die enthält die wesentlichen Voraussetzungen für die Einbürgerung im ordentlichen Verfahren.
Über Detailinformationen beraten wir Sie gern bei einem persönlichen Gespräch.

Das Merkblatt Verfahrensablauf der ordentlichen Einbürgerung beschreibt den Ablauf des ordentlichen Einbürgerungsverfahrens. Über Detailinformationen informieren wir Sie gern bei einem persönlichen Gespräch.
Das entsprechende Gesuchsformular finden sie hier.

Weitere Informationen zum ordentlichen Einbürgerungsverfahren finden Sie auch auf der Website des Gemeindeamtes des Kantons Zürich.

Erleichterte Einbürgerung

Die erleichterte Einbürgerung gilt für folgende Personen:

  • Ausländische Staatsangehörige, die mit einer Schweizerin oder einem Schweizer verheiratet sind.
    Die Schweizer Ehefrau bzw. der Schweizer Ehemann muss bereits vor der Heirat über das Schweizer Bürgerrecht verfügt haben.
  • staatenlose Kinder
  • Kinder unter 22 Jahren eines eingebürgerten Elternteils
  • Personen der dritten Ausländergeneration

Das Merkblatt Verfahrensablauf der erleichterten Einbürgerung enthält die wesentlichen Informationen über den Ablauf des erleichterten Einbürgerungsverfahrens.
Für die Durchführung des erleichterten Einbürgerungsverfahrens sowie den Entscheid ist das Staatssekretariat für Migration (SEM) zuständig. Bei Fragen wenden Sie sich deshalb bitte an das SEM.

zurück zur Seite Einbürgerung